Sommer, Sonne , Zecken - Camp Canis Kitchen #7

Der Winter war mild, der Frühling ist milde, die Natur explodiert - Flora wie Fauna. Willkommen Schmetterling, grüß dich Vögelchen, hallo Zecke. 

Ich möchte euch heute etwas Natürliches zur Prophylaxe gegen Zecken und weiter unten gegen Würmer vorschlagen. Starten wir mit einem echten, viel diskutierten Klassiker:

Kokosöl

Einige werden nun sagen: Yeah! Nehme ich seit Jahren - funktioniert super! Andere wiederum: bleib mir weg mit dem Mist! Hilft nicht, Hund ist glibschig und außerdem hat man stets und ständig Bock auf Romy Schokolade…

Es gibt leider nicht DAS eine Mittel, das IMMER hilft - ganz egal, ob man zu natürlichen Mitteln oder zu denen vom Tierarzt greift.

Aber: wenn der Hund glibschig ist oder fettig, dann war es eindeutig zu viel Kokosöl!

Kleine Anleitung:

Beginne in den nächsten Wochen damit den Hund mindestens einmal täglich mit Kokosöl einzureiben. Je nach Hundegröße nimmst Du dazu 1 hasel- bis walnußgroße Portion und verreibst sie zwischen den Händen. Kokosöl hat einen Schmelzpunkt von etwa 25°C, weshalb es beim Verreiben flüssig wird. Damit streichst Du dann von vorn nach hinten über den Hund, nicht rubbeln oder einmassieren - nur sachte übers Fell streichen. Pfoten, Kopf und Bauch nicht vergessen! Der perfekte Zeitpunkt bei uns ist vor dem Gassigehen, Allie würde sich das Öl ansonsten sofort wieder vom Fell lecken…

Geht Dein Hund gern schwimmen, sollte das Prozedere gern auch mehrmals am Tag durchgeführt werden.

Nach 14 Tagen täglicher Applizierung kann man den Abstand auf alle 2 Tage verlängern, nach weiteren 14 Tagen dann auf alle 3 Tage gehen.

Und falls es Dir geht, wie mir, Du einen Kopf wie ein Sieb hast und bereits die tägliche Verteilung ein Ding der Unmöglichkeit für Dich ist, gibt es von Canina Verminex ein Spoton auf Kokosölbasis, das nur nur einmal wöchentlich aufgetragen wird. Das Mittel gibt es im Internet oder aber auch im Fressnapf nebenan.

Diese beiden Mittel sind in unserem Fall die erfolgreichsten, allerdings wohnen wir auch nicht unbedingt in einer echten Zeckenhochburg.

Einen Versuch wert sind auch die Anti-Zecken Kekse von Bellfor. Auch sie setzen auf die geruchsabschreckende Wirkung von Kokosöl.

Anti Zecken Kekse.jpg

Nachdem wir uns nun damit gegen äußerliche Parasiten schützen, kommen wir zu den Inneren: 

- Würmern!

Natürlich können die uns das gesamte Jahr über heim suchen, eine kleine Antiwurm-Frühlingskur kann aber definitiv nicht schaden!

Wir machen

Kräuter-Buttermilch!

Kräuter.jpg

Hierzu nimmst Du 500 ml Buttermilch

(oder Kefir für Hunde mit Laktoseintoleranz)

und verrührst darin

3 EL Majoran

3 EL Thymian

3 El Oregano - perfekterweise frisch und gehackt. Es gehen aber natürlich auch getrocknete oder tiefgefrorene Kräuter.

Alles ordentlich mischen, dann lässt Du das Ganze mehrere Stunden im Kühlschrank ziehen, besser noch über Nacht.

Nun bekommt Dein Hund, je nach Größe 1-3 EL der Kräuterbuttermilch und das 3 Wochen lang 2x täglich.

Neben der Antiwurmwirkung wird damit auch die Darmflora unterstützt, was zusätzlich hilft,, einen Wurmbefall von vornherein zu verhindern.

Und weil das jetzt zwar ein Rezept war und auch irgendwie nicht, schiebe wir noch eines nach. Ich selber LIEBE Möhrenkuchen, da muss es für den Vierbeiner doch eine Abwandlung geben. HIer ist sie:

Möhrchen-Muffins:

Möhren Muffins Hund.jpg

Man nehme für den Teig:

200 g Mehl (z.B. Dinkel)

1 TL Backpulver

1 TL Zimt

50 g Kokosöl

50 ml Honig

200 ml Milch

2 Eier

100 g geraspelte Möhren

Frosting:

200g  Frischkäse

1-2 EL Kokosöl

Zubereitung:

Zuerst die trockenen Zutaten (Mehl, Backpulver, Zimt) miteinander vermischen.

In einer zweiten Schüssel dann die Eier ordentlich verquirlen und nach und nach die geraspelten Möhren, das Öl, den Honig und die Milch hinzufügen und wiederum alles miteinander verrühren. Nun geben wir die trockenen Zutaten langsam in die Flüssigen und rühren, bis ein glatter Teig entsteht.

Den Teig füllen wir in 12 Muffinförmchen (jeweils nur zu  2/3 füllen). Diese kommen bei 10 Grad für 15-20 Minuten in den vorgeheizten Backofen.

Für das Frosting mischst Du den Frischkäse mit dem Kokosöl (dieses am besten vorher kurz in der Mikrowelle verflüssigen) und gibst die Mischung anschließend auf die ausgekühlten Muffins. Wenn Du keinen Spritzbeutel hast, tuts auch ein Gefrier- oder Butterbrotbeutel, dem du eine Ecke abschneidest.
Für den besonderen Kick kannst du dem Frosting auch Lebensmittelfarbe zufügen.

Als Deko noch ein paar Möhrenraspel oben drauf - Fertig zum Schlemmen!

Kerstin - Canis Sano